App Research Organization

Erstellung Ihrer eigenen Forschungsapp


Seit 2014 haben wir bei uns in Düsseldorf über 60 Forschungsapps für nationale und internationale Studien umgesetzt. Unsere Kunden sind Forscher renommierter Universitäten (z.B. Freie Universität Berlin oder University College London), großer Forschungsinstitute (z.B. Infratest oder Kantar), einflussreicher öffentlicher Institutionen (z.B. Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung oder Statistics Netherlands) und weltweit führender Unternehmen (z.B. Lufthansa oder Amazon).

App-basierte Forschung

Unsere Arbeit in den letzten Jahren hat gezeigt, dass app-basierte Forschung Vorteile gegenüber klassischen Methoden, wie z.B. Online-Befragungen, Telefon-Befragungen oder Papier-Befragungen hat, wenn vom Teilnehmenden mehr als einmal an verschiedenen Zeitpunkten Daten erhoben werden sollen:

Einfachheit für die Teilnehmenden

Die Teilnehmenden haben Ihr Smartphone meist bei sich und können so ohne große Aufwände Fragen beantworten. Hierdurch werden zeitnahe Beantwortungen ermöglicht und auch mehrfache tägliche Befragungen können mit hohen Teilnahmequoten vergleichsweise günstig durchgeführt werden. So verringern sich mögliche Verzerrungen durch Rekognitionsfehler.

Anonymität

Push-Nachrichten ermöglichen es mit Teilnehmenden vollständig anonym und nicht nur anonymisiert in Kontakt zu bleiben. Viele Personen nehmen fälschlicherweise an, dass beim Akzeptieren von Push-Nachrichten über eine App die Handynummer verschickt wird. Stattdessen ist es so, dass nur ein zufälliger Code vom Gerät erstellt und mit dem App-Dienstleister geteilt wird. Es entsteht somit eine neue anonyme Kontaktmöglichkeit, welche anonyme longitudinale Datenerhebungen ermöglicht. Hierdurch kann ganz im Sinne der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der Datenschutz-Gold-Standard der Vollanonymität erreicht und Verzerrungen auf Grund von sozialer Erwünschtheit minimiert werden.

Implizite Datenerfassung

Die zahlreichen Sensoren in Smartphones (wie z.B. GPS) ermöglichen die Erfassung von Daten ohne aktive Zuarbeit der Teilnehmenden (= implizite Datenerfassung). Hierdurch können zusätzliche Erkenntnisse gewonnen und Befragungsdaten validiert werden.


So ermöglichen Forschungsapps die Sammlung valider Daten zur Veränderungsmessung beispielsweise in:

  • Panel-Studien
  • Experimenten mit Prä-Post Vergleich (z.B. als Randomized Controlled Trials; RCTs)
  • Tagebuch-Studien (z.B. mit der Day Reconstruction Method (DRM))
  • Studien mit mehrfachen täglichen Befragungen (z.B. mit Ecologically Momentary Assessment (EMA), mit der Experience Sampling Method (ESM) oder mit Ambulatory Assessment)
  • Bewusstseins-Studien (z.B. Mood-Tracking mit graphischen Analysen für die Teilnehmenden)
  • Tracking-Studien (z.B. Location-Tracking mit GPS)

App Research Framework

Das App Research Framework wurde 2014 entwickelt und dient seitdem als Grundlage zur Erstellung von Forschungsapps. Es entwickelt sich stetig weiter und umfasst derzeit folgende Basis-Funktionalitäten. Falls Ihnen Funktionalitäten fehlen für Ihre Studie können wir diese gerne für Sie entwickeln.

  • In vielen Studien wird es immer wichtiger nicht nur anonymisiert, sondern anonym zu befragen. Immer, wenn Teilnehmende anonym mehr als einmal an verschiedenen Zeitpunkten befragt werden sollen, kommen herkömmliche Methoden (Telefonbefragungen, Online-Befragungen, etc.) an ihre Grenzen. Push-Nachrichten erlauben eine anonyme Kommunikation mit den Teilnehmenden ohne identifizierende Kontaktinformationen. In Kombination mit der Vergabe eines zufälligen Teilnehmercodes zu Beginn der Befragung können so anonyme longitudinale Studien durchgeführt werden.

  • Mit einer App können Teilnehmende jederzeit selber anonym Feedback geben oder Fragen zur Studie stellen.

  • Über eine App kann man automatisiert Belohnungen anonym zuspielen (z.B. Amazon-Gutscheine). Es wird ein Kriterium definiert, z.B. eine gewisse Antwortquote bei der Teilnehmende belohnt werden, bei dessen Erreichen automatisch Gutscheincodes ausgespielt werden. Durch die anonyme Kontaktmöglichkeit werden die Teilnehmenden über ihre Belohnung informiert.

  • Mit Hilfe einer App können verschiedene biologische Marker erfasst werden. Dies kann z.B. direkt über das Smartphone erfolgen (z.B. Aktivität, Puls, Herzratenvariabilität). Dies kann aber auch über Schnittstellen mit anderen Messgeräten erfolgen (z.B. Smart-Watch, Pulsgurt, etc.). Außerdem kann auf andere externe Messungen zeitgenau aufmerksam gemacht und die Daten anschließend eingetragen werden (z.B. Cortisol, Atemfrequenz, etc.).

  • Mit dem App Research Framework können beispielsweise folgende objektive Daten erfasst werden:
    - Standortinformationen, Geopositionierung und Bewegungsdaten (inkl. Geschwindigkeit)
    - Informationen zur Netznutzung, sowie Signalstärke
    - Kommunikationsinformationen (SMS-Nutzung, Anruf-Nutzung)
    - App-Nutzungsdaten (z.B. welche Apps, wie lange genutzt wurden)
    - Zuspielen von anderen objektiven Daten durch Schnittstellen, Eintragungen, etc.

  • Teilnehmenden können jederzeit zeitgenau Informationen zugeschickt werden. Dies können reine Texte, Bilder, Audio-Dateien, Video-Dateien und Mischungen dieser Medien sein. So können beispielsweise ergänzende Studieninformationen auch nachträglich noch ohne App-Update zugeschickt werden. Auch komplexere Maßnahmen und Interventionen können hierdurch umgesetzt werden.

  • Zur Motivation der Teilnehmenden können die eingetragenen Daten für die Teilnehmer direkt live sichtbar gemacht werden. Dies kann entweder während der Datenerfassung zur Bewusstseinssteigerung oder auch erst nach der Datenerfassung geschehen, um Verzerrungseffekte zu vermeiden. Zum Vergleich mit anderen Teilnehmenden können auch deskriptive und inferenzstatistische Unterschiede im Vergleich zum Rest der Stichprobe live gerechnet und dargestellt werden. Die Visualisierungen können im Vorfeld definiert, aber auch jederzeit während der Studie noch angepasst werden.

  • Über ein, an die jeweilige Studie, angepasstes Online-Dashboard kann die Studie jederzeit gesteuert werden. Hier können die einzelnen Teilnehmenden, ihre Teilnahmeraten und Antworten eingesehen, sowie weitere Befragungen, Informationen, Nachrichten, etc. jederzeit flexibel verschickt werden. Dieselben Funktionen werden auch für alle Teilnehmenden oder spezielle Gruppen ermöglicht. Das Online-Dashboard ist nur für die Studienleiter zugänglich.

  • Im Online-Dashboard kann jederzeit ein Datenexport für alle Teilnehmenden oder ausgewählte Gruppen abgerufen werden. Dieser Datenexport wird vor Beginn der Studie gemeinsam definiert, kann aber auch noch angepasst werden. Übliche Datenformate, die angeboten werden, sind Excel, STATA, R und SPSS. Falls andere Datenformate erwünscht sein sollten, kann dies flexibel umgesetzt werden.

  • Um repräsentative Stichproben zu erreichen ist es wichtig, dass Teilnehmende einen flexiblen Zugang zur Studie haben. Daher sind alle Apps immer über alle Android Geräte (Smartphones und Tablets), iOS Geräte (Smartphones und Tablets) und per Web erreichbar. Beim Web-Zugang entfällt allerdings die anonyme Kontaktmöglichkeit, sowie die Messung einiger impliziter Marker.

  • Nicht überall verfügen Teilnehmende über ausreichende Netzqualität, sodass es wichtig ist, dass die Studien offline durchführbar sind. Nur hierdurch können zeitgenaue anonyme Befragungen mit ausreichenden Antwortquoten durchgeführt werden. Auch für ergänzende Befragungen ist initial keine Internetverbindung nötig, die App aktualisiert sich sobald eine Internetverbindung besteht und braucht danach zunächst keine Verbindung mehr.

  • Spätestens seit der DSGVO ist Datensicherheit für jede Studie enorm wichtig geworden. Auch die Teilnehmenden sind kritischer geworden. Um unverzerrte Daten sicherzustellen ist es daher unabdingbar den Teilnehmenden den Datenschutz sehr ausführlich und transparent zu erklären. Sie wollen verstehen, warum sie was gefragt werden, wo und wie lange ihre Daten gespeichert werden und wer hierzu Zugang erhält.

  • Der Datenschutz muss für jede Studie einzeln angepasst und definiert werden. Wir bieten selber eigene Server in Düsseldorf, zu denen nur die beiden Geschäftsführer Zugang haben, um die Studiendaten sicher und verschlüsselt nach Richtlinien der DSGVO zu speichern. Alternativ können die Daten auch auf anderen Servern gespeichert werden ohne dass wir Zugriff hierzu haben.

Team

Dr. Kai Ludwigs

Founder & Director

Dr. Kai Ludwigs ist studierter Psychologe und Ökonom. Er hilft Ihnen mit seinem Team bei der methodischen Planung Ihrer Studie, um eine hohe Datenqualität zur Beantwortung Ihrer Forschungsfragen sicherzustellen.

Stephan Erdtmann

Co-Founder & Head of IT

Stephan Erdtmann ist studierter Informatiker (M.Sc). Er ist hauptverantwortlich für das App Research Framework und kümmert sich mit seinem Team um die Umsetzung und das Hosting Ihrer Forschungsapp.